• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 1

Sillianer und Abfaltersbacher Schüler gingen unter die Autoren

Am 26.03.2019 fand ein groß angelegtes, länderübergreifendes Schreibprojekt in Innichen seinen würdigen Abschluss: Schülerinnen und Schülern aus Innichen und Umgebung, der NMS Sillian und der NMS Abfaltersbach wurde das Buch „Viermeilenstiefel“ überreicht, welches sie zusammen mit Kindern aus Aachen und St. Gallen verfasst haben. Dieses 2015 im Rahmen der Begabungsförderung ins Leben gerufene Projekt ermöglichte es 61 Schülerinnen und Schülern aus vier Ländern, sich mit der eigenen Geschichte auseinanderzusetzen, sich den Besonderheiten ihrer Region zu widmen und dabei ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Die Jungautoren schlüpften dabei in die Rollen der Cousins Karl und Tassilo – eigentlich Kaiser Karl der Große und Herzog Tassilo III.  –, welche vor etwa 1000 Jahren das historische Bindeglied zwischen den Orten Innichen, Aachen und St. Gallen bildeten. Bei der Überreichung der Bücher waren die Jugendlichen sichtlich stolz, als Autorinnen und Autoren in einem Werk aufzuscheinen, welches sogar bei der Leipziger Buchmesse präsentiert wird. Das gemeinsame Werk „Viermeilenstiefel“ ist für alle Interessierten seit Ende März im Fachhandel und auch im Internet erhältlich.

Eindrücke vom Musikunterricht

Mehr als die Hälfte des Schuljahres sind nun schon vorbei und die Schülerinnen und Schüler der Schwerpunktklasse 1m fühlen sich sichtlich wohl in ihrer Klasse. Im Musikunterricht wird nicht nur Musiktheorie gelernt, sondern auch besonders viel gesungen und getanzt. Außerdem musizieren die Schülerinnen und Schüler mit Instrumenten und probieren verschiedene Rhythmusstücke aus. Langweilig wird es im Musikunterricht jedenfalls nicht!



Weitere Bilder bei "klick" auf den Titel!

Schatzsuche durch Lienz

Am Donnerstag, den 14. März 2019 machten wir, die Klasse 1m, uns auf den Weg nach Lienz um dort einen Schatz zu suchen. Frau Evelin Gander war die Expertin, die uns durch die Stadt führte. Wir kamen an vielen Besonderheiten der Sonnenstadt Lienz vorbei. Wir haben viele Hinweise vom Schlossgespenst „Stinki“ erhalten und wurden vor rätselhafte Fragen gestellt. Die Fragen hatten alle mit der Geschichte der Stadt Lienz zu tun. In der alten Stadtmauer versteckte sich der erste Hinweis. Dieser führte uns in die Antonius-Kapelle. Dort fanden wir einen Beutel, in dem ein neuer Hinweis und ein Bergkristall versteckt waren. Als nächstes wurden wir über den Hauptplatz zum Hl. Florian geführt. „Stinki“ hat den nächsten Brief in der Liebburg, dem Lienzer Rathaus, versteckt. Um diesen zu erhalten, mussten wir zwei Rätsel lösen. Danach ging es zum Adlerstüberl. Dort mussten Carina und Lisa den nächsten Brief abholen. Am Johannesplatz bei der Marien-Säule legten wir eine kurze Rast ein. Die nächsten Stationen waren die Rosengasse und die Messinggasse. Weil auch ein Horn aus Messing gebaut wird, durften wir alle einmal probieren, ob wir einen Ton herausbekommen. Abschließend ging es noch in die Klosterkirche, wo wir schlussendlich unseren verdienten Schatz gefunden haben!

Der Ausflug nach Lienz war sehr abenteuerlich und lustig und hat uns allen gut gefallen! J

Eure 1m




Weitere Bilder bei "klick" auf den Titel!